Nachrichten des Bundesverbandes
auf einen Blick

Alle Nachrichten

Menschenrechtspreisträger des Deutschen Richterbundes bewegen die Welt

Berlin. Die Menschenrechtspreisträger des Deutschen Richterbundes (DRB) sind aktiv im Namen des Rechtes.

weiterlesen >

Cover des Handbuches der Justiz 2020/2021

Handbuch der Justiz - Bewährtes Nachschlagewerk in Neuauflage

Berlin/Heidelberg. Das neue Handbuch der Justiz wird voraussichtlich im Juni 2020 neu erscheinen. Bestellungen zum Vorzugspreis sind möglich.

weiterlesen >

Europa Karte blau überdeckt mit einem Kreis aus gelben Sternen und einem §

Richterbund begrüßt EU-Verfahren gegen Polen

Berlin. Der Deutsche Richterbund begrüßt das Vertragsverletzungsverfahren gegen Polens jüngstes Richterdisziplinierungsgesetz.

weiterlesen >

Deutsche Richterakademie in Wustrau

Finanzierung der Deutschen Richterakademie gesichert

Berlin. Der Rechnungsprüfungsausschuss des Bundestages hat beschlossen, den Anteil des Bundes an der Finanzierung der Deutschen Richterakademie...

weiterlesen >

StPO-Änderungen sollen Justiz in der Corona-Krise helfen

Berlin. Der Deutsche Richterbund unterstützt eine vom Bundestag mit dem Corona-Maßnahmenpaket auf den Weg gebrachte Änderung für Strafprozesse.

weiterlesen >

EU-Kommission stellt ihr Arbeitsprogramm vor

Brüssel. Die Europäische Kommission hat ihr Arbeitsprogramm für 2020 vorgestellt: 43 Vorhaben werden in die Wege geleitet, 34 zurückgezogen.

weiterlesen >

Bild mit den Co-Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes, Barbara Stockinger und Joachim Lüblinghoff, sowie dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, und den beiden Geschäftsführer Daniel Botmann und Sven Rebehn

Richterbund im Austausch mit Zentralrat der Juden

Berlin. Der DRB und der Zentralrat der Juden sehen es mit großer Sorge, dass die öffentliche Kommunikation insbesondere im Internet zunehmend verroht...

weiterlesen >

Schere bei Einstiegsbesoldung schließt sich etwas, Saarland holt auf

Berlin. Die Gehaltsunterschiede zwischen den Ländern sinken auf maximal 17 Prozent.

weiterlesen >